florilegium blog

Leben im Garten

Leberblümchen, Anemone hepatica

Das leuchtend blau bühende Leberblümchen (Anemone hepatica, früher auch Hepatica triloba) aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) gehört mit zu den Frühlingsboten unter unseren Wildblumen. Es kommt in lichten Laubwäldern mit kalkhaltigem Boden vor. Wo es wächst tritt es meist in größerer Zahl auf.

Wilder Krokus (Crocus vernus)

Krokusse kennt jeder als farbige Frühlingsblume in den Gärten. Weniger häufig trifft man auf wildwachsende Frühlingskrokusse (Crocus vernus), die sehr viel kleiner und zarter gefärbt sind als ihre Gartenform. Der Krokus gehört zur Familie der Iridaceae, den Schwertliliengewächsen.

Frühlingsboten im Garten

Draußen liegt zwar noch ein geschlossene Schneedecke, aber sie wird zusehends dünner und die ersten Lücken zeigen sich. Lang kann es also nicht mehr dauern, bis sich diese Frühlingsboten zeigen, denn die Tage werden wieder länger, die Sonne käftiger und damit wächst auch die Vorfreude auf die kommende Gartensaison. Ein paar Wochen müssen wir aber wohl noch warten, bis endlich wieder frisches Grün im Garten sprießt.

Blausterne (Scilla) als Frühlingsboten

Eine meiner Lieblingspflanzen sind Blausterne (Scilla) aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Das liegt wohl mit daran, dass sie im Frühjahr mit zu den ersten Blüten im Garten gehören. Am Schönsten finde ich sie, wenn sie mit ihren Blüten dichte, leuchtend blaue Rasen bilden, meist in alten Parkanlagen.

Regenwasser ist umweltfreundlich, kostengünstig und gut für den Garten

Ein schöner und gepflegter Garten lässt das Gärtnerherz höher schlagen, allerdings benötigt er auch viel Pflege. Vor allem während der Trockenperioden im Sommer muss für eine optimale Bewässerung gesorgt werden. In dieser Zeit steigt der Wasserverbrauch in den Gärten extrem. Die Lösung ist einfach, Regenwasser ist umweltfreundlich und kostengünstig.

Barfuß-Schuhe im Selbstversuch

Eigentlich sind sie ja ein Widerspruch in sich: Barfuß-Schuhe. Entweder barfuß oder mit Schuhen. Aber dann doch nicht, denn barfuß gehen soll sehr gesund sein. Aber immer und überall kann man dann doch nicht barfuß gehen: Entweder passt es aus gesellschaftlichen Gründen nicht (barfuß ins Büro?) und die Verletzungsgefahr ist dann doch zu groß. Und genau da setzen die Barfuß-Schuhe an:

Meine Gartenplanung für 2015

Der Winter ist ja keine so richtige Zeit für den Garten. Oder doch? Ohne Winter würde mir jedenfalls etwas fehlen, nämlich die Vorfreude auf die nächste Gartensaison. Aber wie überbrückt man diese stade Zeit? Zum Beispiel mit dem Schmökern von Gartenbüchern und der Planung für das kommende Gartenjahr.

Die Weiße Pestwurz (Petasites albus)

Ein Wildkraut aus meinem alten Dia-Fundus: die Weiße Pestwurz (Petasites albus) aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Im deutschsprachigen Raum kommt das Heilkraut in den Mittelgebirgen, dem Alpenvorland und den Alpen bis in eine Höhe von über 2.500 Metern vor. Es bevorzugt feuchte Standorte, meist in der Nähe von Bächen.

Gemeiner oder Echter Lein (Linum usitatissimum)

Der Gemeine oder Echte Lein (Linum usitatissimum) aus der Familie der Leingewächse (Linaceae) gehört zu den Pflanzen, die früher einmal sehr wichtig waren, heute aber etwas in Vergessenheit geraten sind. Diese jahrtausende alte Kulturpflanze wird auf vielfältigste Weise genutzt: als Ölpflanze (Öllein), als Lieferant für Fasern (Faserlein) und auch als Heilkraut. Andere Namen der Pflanze sind Flachs, Glix, Haarlinsen oder Leinsamen.

Wacholder (Juniperus communis)

Der Wacholder (Juniperus communis) aus der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae) ist in unserem Kulturkreis eine alte Nutzpflanze. Die Verbreitung des Wacholders reicht von den gemäßigten bis zu den arktischen Zonen Europas, Nordamerikas und Asiens. Trotz dieser weiten Verbreitung gehört der Wacholder inzwischen zu den gefährdeten Arten. Weitere Namen der Pflanze sind z.B. Machandelbaum, Kranewittbaum, Reckholder, Weihrauchbaum, Feuerbaum. Im Jahr 2002 war der Wacholder Baum des Jahres.

Gelege von Blaumeisen mit 16 Eiern

Diese Woche haben wir in unserem Garten die Vogelhäuschen sauber gemacht. Dabei haben wir in einem Häuschen ein traurige, aber auch interessante Entdeckung gemacht: ein verlassenes Gelege einer Blaumeise (Cyanistes caeruleus, Syn. Parus caeruleus) mit 16 Eiern!

Die Herbstaster (Aster novi-belgii)

Wenn sie blüht, dann ist der Sommer vorbei: Die Herbstaster (Aster novi-belgii). Diese Pflanze trägt auch die Namen Neubelgische Aster und Glattblatt-Aster, man findet sogar einen zweiten lateinischen Namen Symphyotrichum novi-belgii. Sie gehört in die Familie der Korbblütler (Asteraceae).