Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Gelber Enzian (Gentiana lutea)

Eine der auffälligsten Blütenpflanzen bei Wanderungen in den Bergen ist der Gelbe Enzian (Gentiana lutea). Der Gelbe Enzian wächst auf Kalk, daher trifft man ihn z.B. am Schachen im Wettersteingebirge oberhalb von Garmisch-Partenkirchen sehr häufig an. Die Pflanze kann oberirdisch einen guten Meter groß werden, aber auch unterirdisch bilden sie starke Wurzeln aus. Diese treiben jedes Frühjahr neu aus, so dass die Pflanzen mehrere Jahrzehnte alt werden kann. Ihre leuchtend gelben Blüten sitzen in den Achseln der Hochblätter.

Blüht der Gelbe Enzian noch nicht, wird er leicht mit dem am gleichen Standort (z.B. Schachen) wachsenden Weißen Germer (Veratrum album) verwechselt. Die Blätter des Gelben Enzians sind aber gegenständig angeordnet, die des Weißen Germers wechselständig.

Gelber Enzian (Gentiana lutea) am Schachen im Wettersteingebirge, die Bildqualität ist leider nicht so toll, da vom eingescannten Dia

Gelber Enzian (Gentiana lutea) am Schachen im Wettersteingebirge, die Bildqualität ist leider nicht so toll, da vom eingescannten Dia

Die Pflanze ist inzwischen geschützt, früher wurden die Wurzeln der wild wachsenden Blumen dagegen für die Produktion von Enzian-Schnaps geerntet. Sie enthält zahlreiche Inhaltsstoffe, denen eine heilende Wirkung nachgesagt wird. So soll der Schnaps, aber auch andere Zubereitungen von Pfanzenteilen z.B. die Verdauung fördern oder Fieber senken. Für die Produktion von heute erhältlichem Schnaps wird die Pflanze angebaut.

Dr. Ferdinand Müller schreibt in seinem Illustrierten Kräuterbuch über die Heilwirkung des Gelben Enzian:

… und ist hilfreich gegen Magenschwäche mit Durchfall, schlechter Verdauung, Muskelschwäche, Bleichsucht, überhaupt stärkend. Die Wurzel wird auch mit Pomeranzenschale und Wein oder heißem Wasser angesetzt und täglich einige Löffel voll genommen. Mit Wasser ist es hauptsächlich bei Bleichsucht räthlich. Die getrocknete Wurzel ist im Handel am besten an den ringförmigen Runzeln und der gelben oder bräunlichen inneren Farbe kenntlich und ist vorzüglich in der Medicin gebräuchlich; Sie behält im Mai gesammelt, ihre Kraft auf 5 Jahre bei. Der Enzian wirkt zertheilend, die Feuchtigkeit verzehrend, daher legt man die Wurzel auf Geschwulsten, Eiterwunden, Schlangebisse.

Ähnliche Artikel

Lesetipp (Affiliate Link)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *