Singvögeln im Garten helfen

Singvögeln im Garten helfen

Fröhliches Vogelgezwitscher im Garten ist eine der schönsten Freuden, die uns die Natur schenkt. Doch viele der kleinen Singvögel sind heute durch ausgeräumte Agrarlandschaften, in denen überlebenswichtige Landschaftselemente wie Feldraine und Hecken fehlen, bedroht. Umso wichtiger ist es, den eigenen Garten auch für die Vogelwelt ansprechend zu gestalten. Oasen für Singvögel schaffen Amsel, Drossel, Fink und Star sind sicherlich die bekanntesten Vögel in deutschen Landen. Doch auch viele andere Vogelarten tummeln sich gern in der Nähe des Menschen und lieben strukturreiche Gärten. Der NABU stellt daher in seiner Broschüre „Vögel im Garten“ die dreißig häufigsten Vögel des Siedlungsraums vor und gibt Tipps, wie man im Garten, aber auch am Haus durch Sträucher und Nistmöglichkeiten einen attraktiven Lebensraum für Meisen und Co. schaffen kann. Erkennungsmerkmale und kurze Porträts bietet auch der kostenlose Ratgeber Singvögel in Deutschlands Gärten. Hier erfährt man auch, welche Gestaltungselemente im Garten den einzelnen Singvogelarten besonders helfen. Während z.B. Grünfinken, Goldammern, Amseln und Zaunkönige Hecken und deren Früchte lieben, findet u.a. der Sperlinge einen willkommenen Lebensraum und Nahrungsgrundlage am Gartenteich, da hier gute Bedingungen für deren Beutetiere herrschen. Bei der Pflanzenauswahl sollten Gartenbesitzer auf einheimische Arten, die den Singvögeln im Herbst und Winter eine natürliche Nahrungsquelle bieten, achten. Anstatt Vögel am Futterhäuschen zu füttern, ist es sinnvoll, Beerensträucher und ölhaltige Früchte wie Sonnenblumen anzupflanzen. Hier können sich die Vögel bedienen und kommen so gut durch den Winter. Nisthilfen – nicht nur im Frühjahr bewohnt Eine weitere Möglichkeit, Vögeln einen angenehmen Lebensraum zu schaffen, bieten Nistkästen. Sie sind nicht nur im Frühjahr für die erfolgreiche Brutaufzucht notwendig, sondern bieten auch im Winter Unterschlupf. Da Vögel eine hohe Körpertemperatur...
Gelege von Blaumeisen mit 16 Eiern

Gelege von Blaumeisen mit 16 Eiern

Diese Woche haben wir in unserem Garten die Vogelhäuschen sauber gemacht. Dabei haben wir in einem Häuschen ein traurige, aber auch interessante Entdeckung gemacht: ein verlassenes Gelege einer Blaumeise (Cyanistes caeruleus, Syn. Parus caeruleus) mit 16 Eiern! Die Blaumeisen hatten wir zwar beobachtet, wie sie das Vogelhäuschen bezogen hatten. Ob sie allerdings erfolgreich gebrütet hatten, haben wir nicht mehr mitbekommen. Aber offensichtlich haben sie Ihr Gelege nach der Eiablage verlassen, denn es lagen jetzt im Hebst noch 16 Eier im Nest. Ich kann mir kaum vorstellen, wie ein so kleiner Vogel wie die Blaumeise 16 Eier legen kann, aber auf Wikipedia habe ich gelesen, dass 8 bis 12 Eier normal sind, auch schon eine ganze Menge für so ein kleines Tier. Aber eswurden auch schon Nester mit 17 Eiern gefunden. Schade, dass aus dieser Brut nichts geworden ist. Aber vielleicht nächstes Jahr wieder, das Vogelhäuschen ist bereit. Beeindruckend finde ich auch die sicherlich zufällig entstandene farbliche Gestalung des Nestes. Es kommt fast so vor, als hätten die Blaumeisen die roten Fasern im Nest bewusst angeordnet. Weitere Beiträge über Vögel im Garten Vögel im...
Insektenhotel als Nisthilfe für Wildbienen und andere Insekten

Insektenhotel als Nisthilfe für Wildbienen und andere Insekten

Ein Insektenhotel für Wildbienen hat im Garten schon lange gefehlt. An einem der letzten verregneten Sonntage habe ich einige Holzreste zusammengetragen und einfach mal drauf losgezimmert. Im Internet findet man zahlreiche Bauanleitungen von Nisthilfen für Insekten. Man findet solche Bienen- oder Insektenhotels in allen möglichen Farben und Formen auch zum Kaufen, aber mehr Spaß macht es natürlich, man baut es sich selbst. Bei dem hier vorgestellten Modell eines Insektenhotels habe ich mich mehr von den verfügbaren Holzresten und den Materialien inspirieren lassen, die im Garten zu finden waren. Als einzelne Wohnungen wurden eingerichtet: zwei Tonziegel (die Löcher zum Teil mit Schilfhalmen gefüllt), ein Fach mit Schilfhalmen, zwei Buchenholzklötze mit gebohrten Löchern, ein Tonklumpen mit Löchern sowie ein Schälchen mit gesammelten Schneckenhäusern. Das Insektenhotel ist an der nach Süden ausgrichteten Hauswand aufgestellt. Der Abstand des untersten Faches zum Boden ist ca. 60 cm, ein Wert, den ich in einer der zahlreichen Beschreibungen im Internet gefunden habe. Ich bin gespannt, ob und wer da über den Sommer so einziehen wird. Webseiten mit ausführlichen Bauanleitungen findet man z.B. bei: NABU: Insekten-Nisthilfen selbst anfertigen LBV: Insektenhotel selbst bauen Lesetipp zum Thema Wildbienen Wildbienen Paul...
Vögel im Garten

Vögel im Garten

Ein kleine Sammlung von Fotos der Vögel, die regelmäßig den Garten besuchen. Leider sitzen die Tiere selten so still, dass ich sie richtig scharf eriwsche. Darum sind einige der Bilder leider nicht sehr scharf und sehen manchmal mehr wie Fahndungsfotos der Polizei aus. Aber vielleicht erwische ich die Vögel ja doch noch einmal mit der nötigen Schärfe! Blaumeise, Parus caeruleus Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Buchfink, Fringilla coelebs Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Buntspecht, Dendrocopos major Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Grünfink (Grünling), Carduelis chloris Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Gimpel (Dompfaff, Blutfink), Pyrrhula pyrrhula Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Haussperling (Spatz), Passer domesticus Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Kleiber, Sitta europaea Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Seidenschwanz, Bombycilla garrulus Ein eher seltener Gast, der Seidenschwanz (Bombycilla garrulus) Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Star, Sturnus vulgaris Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer 2012) Stieglitz (Distelfink), Carduelis carduelis Buchtipp zur Vogelbestimmung (Partnerlink): Vögel: Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen (GU Naturführer...
Schmetterlinge im Garten

Schmetterlinge im Garten

Noch mehr Farbe für den trüben November: ein kleine Fotoserie von Schmetterlingen, die ich im Laufe des Sommers im Garten fotografiert habe: Tagfalter Kleiner Fuchs (Aglais urticae oder Nymphalis urticae) auf einer Blüte vom Sommerflieder (Buddleja davidii) Tagfalter Tagpfauenauge (Inachis io oder Nymphalis io), auch auf einer Blüte des Sommerflieders (Buddleja davidii) Tagfalter Admiral, Vanessa atalanta Ähnliche Beiträge über Schmetterlinge Schmetterlings- oder Sommerflieder (Buddleja davidii) Tiere im Garten: Raupen vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon) Raupe des Nachtfalters Weidenbohrer (Cossus cossus) Lesetipp...
Tiere im Garten: Raupen vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Tiere im Garten: Raupen vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Gestern habe ich im Gemüsebeet noch eine schöne Entdeckung gemacht: drei Raupen vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon) saßem am Grün der Karotten (Daucus carota). Schwalbenschwänze flattern zwar öfters durch unseren Garten, aber Raupen habe ich bisher noch nie gefunden. Raupe vom Schwalbenschwanz (Papilio machaon) Schwalbenschwänze aus dere Familie der Ritterfalter (Papilionidae) gehören zu den Tagfaltern. In Deutschland ist er sicherlich zu den schönsten und auch größten Schmetterlingen. Aber auch die Raupe ist mit ihren leuchtend grünen und schwarzen Streifen, auf denen sich noch orange Punkte finden, auffällig gefärbt. Schwalbenschwanzraupe (Papilio machaon) auf dem Kraut von Karotten Die drei Raupen dürften von der zweiten Generation der Falter stammen, die im Juli und August fliegen. Die jetzigen Raupen werden wohl überwintern und nach ihrer Verpuppung im nächsten Jahr dann die erste Generation der Falter bilden. Diese fliegt dann wieder vom April bis Juni. Und weil sie so schön sind: noch ein Foto der Schwalbenschwanzraupe Ähnliche Beiträge Schmetterlinge im Garten Raupe des Nachtfalters Weidenbohrer (Cossus cossus) Lesetipp...