Alle Jahre wieder: Komposterde sieben

Alle Jahre wieder: Komposterde sieben

Einmal im Jahr muss es sein: einen der beiden Komposthaufen auflösen und die frische Erde durchsieben. Den ganzen Tag Erde mit der Schaufel durch ein Sieb werfen, eine Knochenarbeit, auf die ich mich nicht unbedingt freue.

Komposterde sieben

Komposterde sieben

Es gibt so Arbeiten im Garten, auf die freue ich mich gar nicht. Eine davon ist, einen der beiden Komposthaufen aufzulösen und die Erde einmal durchzusieben. Beide Haufen werden abwechselnd befüllt, einer reicht dabei für ungefähr ein Jahr. Dann darf er ein weiteres Jahr ruhen und er andere wird gefüllt. Aber vorher muss er natürlich erst geleert werden.

Geschafft! Wieder ein Jahr Ruhe.

Geschafft! Wieder ein Jahr Ruhe.

Einen Tag lang wird die Erde gesiebt. Mit der Schaufel und von Hand. Aber die Arbeit und die späteren Rückenschmerzen lohnen sich. Die frische Komposterde wird in den Blumen- und Gemüsebeeten verteilt. So muss keine Erde eingekauft werden. Und da alle Grünabfälle auf den Kompost kommen, fällt auch weniger Müll an und es genügt eine kleinere Tonne. So eine Art Kreislaufwirtschaft im Kleinen.

Der Lohn der Arbeit: schubkarrenweise frische, lockere Komposterde

Der Lohn der Arbeit: schubkarrenweise frische, lockere Komposterde

Buchtipp zum Kompostieren (Partnerlink)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *