Pilze suchen: Heimische Pilzexkursion

Pilze suchen: Heimische Pilzexkursion

Angespornt durch den Erfolg beim Pilzesammlen während meines Heimaturlaubs im Schwarzwald habe ich mich in der Umgebung am Ammersee mal wieder auf eine Pilzexkursion begeben um Schwammerl für die nächste Mahlzeit zu finden. Denn laut den veröffentlichten Pilz-Kartierungenen des Forschungsprojekts Pilze am Ammersee (www.pilze-ammersee.de) sollte es auch hier am südlichen Ende des Ammersees Pfifferlinge (Cantharellus cibarius) und Steinpilze (Boletus) geben. Aber leider wieder ohne Erfolg. Der einzige essbare Pilze neben Pfifferlingen und Steinpilzen, den ich entdeckt habe und den ich sicher bestimmen kann, ist der Riesenschirmling oder Parasol (Macrolepiota procera). Anhand von Pilzbüchern die Art eines Pilzes zu bestimmen finde ich sehr schwer bis unmöglich. Dabei würde ich gerne auch bei den nicht essbaren und giftigen Pilzen meine Artenkenntnis erhöhen. Die Biologie und Ökologie von Pilzen ist sehr spannend. Ohne Pilze gäbe es vermutlich kein Leben auf unserem Planeten, denn sie zersetzen mit ihren vielseitigen Stoffwechseln so ziemlich alles, was auf der Erde lebt und führen es damit wieder dem Kreislauf des Lebens zu. Dabei leben sie meist sehr unscheinbar und versteckt und nur ihre Fruchtkörper (das was wir gemeinhin als Pilze bezeichnen) zeigen sie für kurze Zeit an der Oberfläche. Auch wenn man nicht alle Pilze essen kann, so sind sie oft optisch ein Genuss, daher noch ein paar Fotos der gefundenen Pilze. Meinen Bestimmungsversuchen würde ich dabei nicht zu sehr vertrauen. Hinweise auf die korrekten Bezeichnungen sind daher sehr willkommen. Beim letzten gezeigten Pilz behaupteten vorbeigehende Passanten (nach eigener Aussage Pilzkenner), das dies ein Perlpilz (Amanita rubescens) sein soll, ein hervorragender Speisepilz. Sie wollten uns unbedingt davon überzeugen, dass wir in mitnehmen und essen sollten. Nur passte...
Pfifferling und Steinpilz: Pilze sammeln im Schwarzwald

Pfifferling und Steinpilz: Pilze sammeln im Schwarzwald

Die Schwammerlzeit hat begonnen! Und bei einem Besuch in meiner alten Heimat, im Schwarzwald, hatte ich mal wieder die Gelegenheit, einige der alten Pilzplätze zu besuchen. UNd wie man sieht mit Erfolg. Wir haben eine solche Menge an Pfifferlingen gefunden, das es für eine ausgiebige Mahlzeit reichte. Der Pfifferling, auch Eierschwamm oder Rehling (in Bayern (Reherl) genannt, ist ein sehr beliebter und guter Speisepilz. Gekrönt wurde der Sammeltag noch mit einem Steinpilz (Boletus). Leider fehlen mir in der Umgebung meiner jetzigen Heimat am Ammersee die ergiebigen Fundstellen. Aber was nicht ist, kann sich ja noch ändern. Weitere Beiträge über Pilze Pilze suchen: Heimische Pilzexkursion Spitzmorcheln im Garten? Experiment: Pilzzucht im eigenen Garten mit Austernpilzen und Shiitake Buchtipp im Webshop von Florilegium Titel: Handbuch für Pilzsammler Autor: Andreas Gminder Verlag: Franckh-Kosmos Preis: 19,99...
So nutzen Sie die Bürgerkarte im Florilegium-Webshop

So nutzen Sie die Bürgerkarte im Florilegium-Webshop

Spätestens seit der letzten Finanzkrise ist jedem klar geworden, dass die Finanzmärkte die Realwirtschaft in ihre Gewalt gebracht haben. Das Problem: wir leben von der Realwirtschaft, nicht von den Finanzmärkten. Aus dieser Erkenntnis heraus haben sich viele Regionalwährungen entwickelt. Aber wie bei allen Währungen ist die Verwaltung des Regionalgeldes nicht immer ganz einfach und erfordert sehr viel Aufwand, der meist von vielen Ehrenamtlichen erbracht werden muss. Durch die Bürgerkarte gibt es nun eine tolle Lösung, um mit wenig Aufwand viel zu erreichen. Herausgeber der Bürgerkarte ist der Verein BÜRGER-vermögen-VIEL e.V. Wenn Sie zum Beispiel über Florilegium ein Gartenbuch kaufen und Sie mir Ihre Kartennummer mitteilen, buche ich die Kartennummer und den Rechnungsbetrag in die BVV-Buchungsplattform ein. Auf diese Weise entstehen bei mir Bürgertaler. Ich habe nun drei Möglichkeiten, mit Bürgertalern umzugehen: Ich reiche diese Bürgertaler an andere Anbieter aus dem Netzwerk weiter. So unterstützen Sie direkt mit Ihrem Einkauf die regionale Wirtschaft und regionale Geldkreisläufe. Ich könnte die Bürgertaler einfach horten. Da damit aber niemanden geholfen ist, werden für herumliegende Bürgertaler „Parkgebühren“ erhoben. Durch einen von mir ausgelösten Buchungsvorgang neutralisiere ich gegen einen Gemeinwohlbeitrag von 3,5 % die Bürgertaler und vermindere so Bestand. Der Gemeinwohlbeitrag wird von BÜRGER-vermögen-VIEL zu 100% an Vereine und Bürgerprojekte weitergeleitet. Das Schöne dabei ist, Sie legen beim Bestellen der Bürgerkarte fest, wer begünstigt werden soll. Egal ob der der heimische Sportclub oder ein soziales Projekt, es ist Ihre Entscheidung. Was kostet Sie die Bürgerkarte? Nichts! Wie übermittle ich die Numemr meiner Bürgerkarte? Im letzten Schritt Ihrer Bestellung finden Sie ein zusätzliches Feld, in dem Sie die Nummer Ihrer Bürgerkarte eintragen können: Weitere Informationen zur...
Ein Kornkreis in Raisting

Ein Kornkreis in Raisting

Nahe der Nachbargemeinde Raisting wurde von Ballonfahrern vor ein paar Tagen in einem Weizenfeld ein Kornkreis entdeckt. Klar, dass man einmal vorbeischauen muss, wenn man schon einmal ein solches (Natur?)Schauspiel vor der Haustüre hat. Ich fand den Eindruck vor Ort allerdings etwas enttäuschend. Weder ist der Kornkreis so imposant und außergewöhnlich, dass man dahinter nicht das Werk von ein paar Spaßvögeln vermuten könnte, noch traf ich auf die in vielen Medienberichten erwähnten Horden von Esoterikern. Einige wenige Besuchern wandeln zwar sehr andächtig und barfuß durch den Kreis, aber das war es auch schon. Auch den angeblich in der Mitte des Kornkreises aufgestellten Altar habe ich nicht gesehen. Viele Besucher sehen eher so aus, als schauten sie sich den Kornkreis aus reiner Neugier und ohne Erwartung an eine Kontaktaufnahme außerirdirscher Wesen an. Aber vielleicht ist es meine naturwissenschaftliche Vorbildung, die mein Empfindungsvermögen für feinere Wahrnehmungen stört. Außerdem muss man feststellen, dass man einen Kornkreis wohl am beten von oben, also aus der Luft sehen würde. Entsprechend viele Flieger kreisen nun über die Felder rund um die Erdfunkstelle. Schaut man flach übers Kornfeld sieht man nämlich so gut wie nichts. Ohne die vielen Menschen, die durch das Kornfeld wandern, würde man dem Feld seinen Kreis von außen nicht ansehen. Beeindruckend ist eher die Gelassenheit der betroffenen Besitzer des Weizenfeldes, müssen sie doch mit einer Einbuße ihrer Ernte rechnen. Sie erlauben den vielen Besuchern, sich den Kornkreis im Feld direkt anzusehen und haben sogar Wege in das Feld angelegt angelegt. Viele Landwirte reagieren dagegebn nur verärgert und mähen ihre Felder so schnell wie möglich ab, wenn sie mit einem solchen Kornkreis beglückt...
Diessener Töpfermarkt 2014 am Ammersee

Diessener Töpfermarkt 2014 am Ammersee

An diesem verlängerten Wochenende mit dem Feiertag Christi Himmelfahrt findet wieder der jährliche Diessener Töpfermarkt statt. Um die 150 Töpfer aus zahlreichen europäischen Ländern zeigen in den Seeanlagen von Diessen am Ammersee Kunst und Kunsthandwerk aus Keramik. Das Wetter am Vormittag von Christi Himmelfahrt war deutlich besser als vorhergesagt: Eine gute Gelegenheit für einen spontanen Besuch des Diessener Töpfermarktes. Auf dem Kunsthandwerkmarkt wird nicht nur Keramik fürs Haus angeboten, auch Gartenfreunde kommen auf ihre Kosten. Neben Töpfen und Pflanzkübeln gibt es zahlreiche schöne und nützliche Dinge für den Garten wie Gartendeko oder Skulpturen. Viele der Stände sind eine echte Augenweide, denn die Töpfer schmücken Ihre Vasen und Schalen kunstvoll mit Blumen. Farben satt auf dem Diessener Töpfermarkt. Die Töpfer arrangieren ihre Keramik meist sehr geschmackvoll auf und um ihre Stände. Das Wetter am heutigen Freitag ist leider sehr bescheiden, aber die Aussichten für das anstehende Wochenende sind ganz gut, ein Besuch des Töpfermarktes bietet sich also an. Wer die angespannte Parkplatzsituation in Diessen während des Töpfermarktes meiden möchte, kann entweder mit der Bahn anreisen (der Bahnhof von Diessen liegt direkt an den Seeanlagen), oder auf die vielleicht schönste Art anreisen: mit dem Schiff von Herrsching über den Ammersee. Weitere Infos zum Diessener Töpfermarkt finden Sie auf...
Infoportal für Reisen und Ausflüge in die Alpen: alpenreisefuehrer.de

Infoportal für Reisen und Ausflüge in die Alpen: alpenreisefuehrer.de

In eigener Sache: In letzter Zeit habe ich meinen Blog florilegium.de reichlich vernachlässigt. Das lag einerseits daran, dass mir mein Garten dieses Jahr nicht so wirklich Freude gemacht hat (viel zu kalt, dann zu nass, die schöne Zeit war ich dann in Kanada unterwegs), aber auch daran, dass die am meisten aufgerufenen Beiträge auf meinem Blog eigentlich immer die Beiträge über Wanderungen und Ausflüge in Alpen sind. Dazu kommt noch, das ich in letzter Zeit mit Anfragen für Gastbeiträge auf florilegium.de überschüttet werde. Die kommen meist von Agenturen und sind nichts anderes als Werbung (eigentlich geht’s nur um schnöde Backlinks). Es ist zwar schön, mit dem Bloggen Geld zu verdienen, aber das war nie so wirklich meine Intention mit meinem Blog. Ich habe mir also einige Zeit Gedanken darüber gemacht, wie ich damit umgehen soll und das Ergebnis sieht so aus: meine neue Webseite alpenreisefuehrer.de. Die Idee ist recht simple: auf dieser Webseite sammele ich einfach Urlaubs- und Ausflugstipps in den Alpen. Das mache ich für mich privat sowieso, also warum nicht gleich öffentlich? Es ist außerdem genügend Platz für Werbung vorgesehen, die ich aber nicht in Form von Gastbeiträgen einbinde, sondern klar erkennbar über die üblichen Werbebanner. Das Angebot von Alpenreisefuehrer.de je nach Nutzergruppe: Für bergbegeisterte Leser Beiträge über Urlaubsorte und Ausflugsziele in den Alpen. Ein Veranstaltungskalender für Sport-, Outdoor- oder kulturelle Events in den Bergen. Einen regelmäßigen Newsletter (erst mal monatlich) mit Hinweisen über neue Beiträge und anstehende Events. Statt Gastbeiträgen habe ich beschlossen, Tourismusverbänden und anderen Anbietern aus den verschiedenen Ferienregionen folgende Möglichkeiten zur Teilnahme anzubieten: Ihre Region oder Ihr Angebot kostenfrei in Form eines Beitrags...