Kaiserkrone (Fritillaria imperialis), ein Klassiker im Bauerngarten

Kaiserkrone (Fritillaria imperialis), ein Klassiker im Bauerngarten

Kaiserkronen (Fritillaria imperialis) gehören zu den klassischen Blumen eines Bauerngartens. Ihre Blüten sind meist gelb oder orange. Sie erscheinen an einem recht hohen, recht kräftigen Blütenstand, der seinem Namen Kaiserkrone alle Ehre macht. Sie gehören zur Familie der Liliengewächse (Liliaceae). Die Pflanzen kamen angeblich aus dem Orient zu uns, werden aber mindestens seit dem 16. Jahrhundert bei uns als Gartenpflanze kultiviert.

Kaiserkrone Fritillaria imperialis

Kaiserkrone (Fritillaria imperialis)

Der strenge und unangenehme Geruch der Blumenzwiebel soll angeblich Wühlmäuse abschrecken. Obwohl die Pflanze selbst giftig ist, findet man sie trotzdem oft als begleitende Zierpflanze im oder in der Nähe eines Gemüsegartens.

Noch ungeöffnete Blüten der Fritillaria imperialis

Noch ungeöffnete Blüten der Fritillaria imperialis

Gelbe Kaiserkrone, Fritillaria imperialis 'Lutea'

Gelbe Kaiserkrone, Fritillaria imperialis ‚Lutea‘

Wie alle Vertreter der Gattung Fritillaria ist auch die Kaiserkrone giftig. Bei Dr. Ferdinand Müllers Illustriertem Kräuterbuch habe ich nur folgenden Hinweis gefunden:

Der Honigsaft der Blüthen erregt Erbrechen, die Zwiebelknollen sollen giftig wirken.

Ähnliche Beiträge

Buchtipp im Webshop von Florilegium

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *