Über Florilegium

[ Florilegium ]: Die direkte Übersetzung aus dem Lateinischen lautet Blütenlese, es setzt sich zusammen aus floris = Blüte, Blume und legere = sammeln, auslesen. Laut Duden ist es ein Begriff aus der Literatur und ist eine veraltete Bezeichnung für Anthologien, die ihrerseits aus dem Griechischen stammt und wörtlich übersetzt das gleiche wie Florilegium bedeutet (anthos = Blume, logia = Sammlung). Einer nicht näher überprüften Quelle nach wurde der Begriff Florilegium 1711 in England zum ersten mal für die Beschreibung einer Sammlung von Pflanzenillustrationen verwendet. Obwohl der Begriff immer wieder in Titeln botanischer Werke auftaucht, wurde er ab diesem Zeitpunkt mehr und mehr wie das modernere Wort Anthologie für Sammlungen von Redewendungen und Versen verwendet.
Was Sie hier finden …

Aus meinem Biologiestudium ist leider kein Beruf geworden. Statt dessen arbeite ich mit anhaltender Begeisterung seit mehr als 10 Jahren in der Softwareentwicklung, erst als Programmierer, inzwischen nur noch im Projektmanagement. Als kleinen Ausgleich baue ich gelegentlich an dieser Website, da mein Interesse an biologischen Themen geblieben ist. Dabei widme ich mich mehr und mehr den klassischen Garten- und Gemüsepflanzen. Vor allem die Sortenvielfalt, welche regionale Züchtungen und Vorlieben hervorgebracht haben, finden meine Aufmerksamkeit. Ein weiterer Aspekt dabei ist, das viele dieser Sorten aus den heimischen Gärten verschwinden, dabei tragen sie meines Erachtens genauso zur Vielfalt der Natur bei, wie die unzähligen Tier- und Pflanzenarten des tropischen Regenwaldes. Innerhalb dieser Seiten finden Sie daher eine Sammlung an Informationen zu den verschiedensten Pflanzen und ihren Gartenformen. Einen großen Teil davon wird die Nutzung dieser Pflanzen durch den Menschen betreffen, denn jede Züchtung hat ein ganz bestimmtes Ziel, und sei es nur die Schönheit der einzelnen Blüte. Genauso faszinierend wie die Pflanzen sind für mich aber auch die Menschen, die im Laufe der letzten Jahrhunderte oft ihr Leben auf Entdeckungsreisen riskierten, um in den entlegensten Winkeln der Erde immer neuen Formen und Farben in der Pflanzenwelt zu entdecken. Dabei überrascht mich oft, welchen Wert diesen Neuentdeckungen oft beigemessen wurde und noch wird. Die Einhaltung des Artenschutzes ist dabei heutzutage leider ein großes Thema geworden.

Warum die Verweise auf <amazon.de> und <Google>?

Als kleiner Service für Sie und zur Deckung der anfallenden Kosten für den Betrieb dieser Website verlinke ich im Rahmen des Partnerprogramms von Amazon und Google auf deren deutsche Website. Folgen Sie diesen Links, gelangen Sie auf Seiten mit kommerziellen Angeboten. Für alle daraus resultierenden Vorgänge, z.B. einer Bestellung, haften die jeweiligen Partner, im Falle von Problemen wenden Sie sich bitte an die dort genannten Kontakte.

Viel Spaß beim Surfen!